Meine Vorfahren
  Anton Winterkorn
 

Winterkorn Anton (P. Alexander) * 06.08.1850


ein Bild

 

Mit 19 Jahren trat Winterkorn Anton am 15.9.1843 in Pannonhalma in

den Benediktinerorden ein und erhielt bei der Einkleidung den

Ordensnamen Alexander. Am 6.8.1850 wurde P. Alexander zum Priester

geweiht und feierte am 15.8.1850 in seiner Heimatgemeinde Zsámbék unter

großer Beteiligung des ganzen Volkes der Umgebung seine Primiz.

Bald nach seiner Priesterweihe wurde er als Gymnasialprofessor für die

griechische Sprache eingesetzt. Lange Jahre lehrte er in Raab und

veröffentlichte dort auch ein griechisches Lesebuch für die Schulen, das drei

Auflagen erlebte. Zwei davon kamen sogar in Wien heraus.

Von 1867 bis 1881 war er als Seelsorger des Klosters in der Pfarrei Péterd,

dann ist er bis 1884 Hausverwalter in Komorn und wieder bis 1895 Seelsorger

in Péterd. Die wohlverdiente Altersruhe verbrachte er in der Abtei Bakonybél.

Auf verschiedene Weise zeigte er immer wieder, dass er mit seiner

Heimatgemeinde Zsámbék verbunden blieb, z.B. schenkte er in der

Karwoche 1854 der „Schambeker“ Kirche für den Hochaltar einen kostbaren

Teppich, den er in Wien besorgt hatte. Am 31.10.1903 verstarb

P. Alexander Winterkorn. Seinen Ordensnamen vererbte er gleichsam an

P. Alexander Karle, der 1904 eingetreten ist.

 

 
  Es waren schon 36872 Besucherseit dem 1. April 2007 hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=